Happlify: der beste Einkaufsführer + Blog

Während wir am 5. Mai die Flaggen aufhängten, um unsere Freiheit zu feiern, flattern um diese Zeit in Japan Tausende bunter Koinobori fröhlich im Wind. Koi bedeutet Karpfen und Nobori bedeutet Flagge und mit diesen farbenfrohen Karpfenflaggen wünschen Eltern ihren Jungen ein glückliches Leben. Heutzutage gilt dieser Wunsch jedoch eigentlich für alle Kinder, denn der 5. Mai ist jedes Jahr auch Kodomo-no-hi und das bedeutet Kindertag.

Warum eine Karpfenflagge?

Der Karpfen ist nicht nur das Symbol für diesen Tag (diese Flaggen kann man das ganze Jahr über hissen lassen), denn er ist extrem stark und kann sogar einen Wasserfall hinaufschwimmen. Japanische Familien hängen draußen Koinobori auf, um ihren Kindern ein gesundes und starkes Leben zu wünschen, und drinnen gibt es einen Samurai in einem Kampfkostüm und einem Samurai-Helm (Kabuto). Samurai nahmen lange Fahnen mit, um die Kampfszene zu markieren. Ursprünglich handelte es sich um Flaggen in allen möglichen Formen und Farben, aus denen im Laufe der Jahrhunderte die Koinobori hervorgingen.

Ein ganzer Satz dieser Karpfenflaggen besteht aus vier Fischen: einem schwarzen (dem Vater), einem roten (der Mutter), einem blauen und einem grünen (den Kindern).

Die Geschichte

Diese japanische Tradition entstand aus einer chinesischen Legende. Die Geschichte handelt von der Reise der Karpfen, die den Gelben Fluss hinaufschwammen. Das Ziel der Reise war das „Drachentor“, wo der Kaiser einen Wettbewerb veranstaltete. Jeder Karpfen, der es schaffte, durch das Tor zu schwimmen, verwandelte sich in einen Drachen. Wenn es nicht funktionierte, schwamm der Karpfen zurück ins Meer und versuchte es im folgenden Jahr erneut.

Die schönsten Orte Japans

Eigentlich begegnet man den fröhlichen Flaggen überall in Japan: in der Stadt oder auf dem Land, an Touristenattraktionen, Tempeln und Shinto-Schreinen. Solange sie schön hoch hängen können, sodass es aussieht, als würden sie in der Luft schwimmen. Da eine Reise nach Japan vorerst nicht möglich ist, möchte ich Sie an ein paar schöne Orte mitnehmen.

Es macht Spaß, ein Koinobori-Festival zu besuchen, denn es gibt immer viel leckeres Essen und man kann Aufführungen genießen. Wohin würde ich gehen? Natürlich beginne ich mit einem Ort auf Kyushu, der Südinsel, auf der ich gelebt habe. Man sagt, dass dort das älteste Festival Japans stattfindet. Im Tsuetate Onsen in Kumamoto, einem Gebiet mit vielen heißen Quellen, hängen die Koinobori über dem Wasser.

Es gibt eine ganze Reihe von Flüssen, über denen Fischflaggen gespannt sind. Eine Stunde mit dem Zug von Tokio entfernt liegt Ibaraki, wo bis zu 1.000 Koinobori über dem Fluss hängen. Takatsuki liegt genau zwischen Osaka und Kyoto und dort hängen sie über dem Fluss Akuta.

In der Hauptstadt macht es Spaß, Tokyo Midtown zu besuchen, ein beliebtes Einkaufszentrum mitten in Tokio. Sie organisieren verschiedene Aktivitäten für die ganze Familie und von Ende April bis Anfang Mai gibt es eine Koinobori-Kunstsammlung. Wunderschön bemalte Koinobori von etwa 100 Künstlern wehen dann im Wind. Sie können für ein paar hundert Yen auch selbst eine Karpfenflagge bemalen.

Glück in Ihrem Zuhause

Wenn Sie diese alte japanische Tradition in Ihr Zuhause bringen möchten, basteln Sie eine fröhliche Girlande. Alles, was Sie brauchen, sind einige Origami-Blätter, einen Marker, einen Faden und eine dicke Nadel.

Falten Sie den Fisch nach diesem Diagramm (hier herunterladen), es ist wirklich nicht so schwierig! Zeichnen Sie die Augen auf den Fisch, fädeln Sie sie an eine Schnur oder einen Faden und hängen Sie sie auf.

Speziell für Sie dieses Roppongi Koinobori Origami DIY-Tutorial. Klicken Sie hier, laden Sie es herunter und basteln Sie eine fröhliche Girlande.

Holen Sie sich ein echtes Koinobori nach Hause

Wenn Sie nicht so geschickt sind, werfen Sie einen Blick auf diese wunderschöne Koinobori-Kollektion von Madame Mo in Roppongi . Sie verdienen einen Ehrenplatz in Ihrem Zuhause!

Bei Roppongi finden Sie viele verschiedene Karpfenflaggen, große und kleine, sie alle sind echte Hingucker. Sie werden oft im Haus aufgehängt und erhellen den Raum sofort, sie flattern aber auch wunderbar im Wind. Wählen Sie Ihr eigenes Koinobori bei Roppongi oder bestellen Sie gleich eine ganze „Familie“ ;-)


Ingrid Beijer – Roppongi

Die Autorin: Ingrid Beyer

Ingrid von Happlify-Crewmitglied Roppongi ist ein viel zu bescheidener Japan-Experte, der Ihnen alles erzählen kann. Roppongi ist der Webshop für Liebhaber von Japan, Design, gutem Essen, Tee und DIY. Besuchen Sie Roppongi und den Blog regelmäßig für die schnellste Reise nach Japan. Ingrids Blogbeiträge >

De links op onze website kunnen gesponsord zijn, zie voor meer informatie onze gebruiksvoorwaarden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.