Happlify: der beste Einkaufsführer + Blog

Obwohl wir mit Happlify gerne einen Offline-Lebensstil verfolgen, finden wir im Internet immer noch gelegentlich etwas, das es mehr als wert ist, geteilt zu werden. Und gerade jetzt, wo wir zu Hause bleiben müssen, ist das Internet gar nicht so schlecht. Außerdem findet man dort oft schöne Dinge, von denen man nichts wusste. Nehmen Sie diese Minidokumentation von Op-Docs – The New York Times „Almost famous“.

Mitte der 1990er Jahre lernte die Singer-Songwriterin Kim Hill einen jungen Rapper kennen, der ihr vorschlug, gemeinsam Musik zu machen. Der Name dieses Rappers war will.i.am und seine Gruppe war eine aufstrebende Underground-Hip-Hop-Crew aus Los Angeles: The Black Eyed Peas. Der Rest ist Geschichte – oder doch nicht ganz...?

Kim Hill fühlte sich im Jahr 2000 bei den Peas nicht mehr zu Hause (sie erklärt es im Video selbst viel besser) und beschloss, die Gruppe zu verlassen und ihre eigene Stimme zu finden. Leider kam das nicht gut an, während The Black Eyed Peas mit Megahits wie „I Gotta Feeling“ weltweite Berühmtheit erlangten. Hill bereut ihre Entscheidung, weil sie das verpasst hat, wovon jeder Künstler träumt.

ich bin glücklich

Dennoch schließt sie mutig mit „Ich habe mein Glück“ und das ist schön und stark und vielleicht das Einzige, was man hinterher in ihrer Situation sagen kann. Sie steht vielleicht nicht im Rampenlicht, aber sie hat auch nicht den Scheiß, der damit einhergeht. Sie ist glücklich, Mutter eines wunderschönen Sohnes und hat einmal eine sehr mutige Entscheidung getroffen. Kim ist das Beispiel dafür, wie man auf epische Weise mit Enttäuschungen umgeht.


Es geht darum, Enttäuschungen auf epischste Weise zu überwinden

„Almost Famous“ ist eine spezielle Op-Docs-Reihe von Kurzfilmen unter der Regie von Ben Proudfoot mit Menschen, die beinahe Geschichte geschrieben hätten – und es leider einfach nicht geschafft haben. Dies sind Geschichten über die Überwindung von Enttäuschungen auf epischste Weise, von einem Astronauten, der nie geflogen ist, bis zu einem Superstar, der es nie war.

Mehr über diese faszinierende „Almost Famous“-Reihe erfahren Sie hier .

Mariko Naber

Die Autorin: Mariko Naber

Branding-Expertin und Online-Unternehmerin Mariko ist der glückliche Kopf hinter Happlify. Zusammen mit Partner Mark leitet sie Happlify, die Agentur Loaded Ink BNO für den Online-Verkauf und die Markenbildung. Sie liebt Wohlfühlen, gelegentliche Freundlichkeiten, Fleischbällchen, Schokoladenmousse, Zeit mit der Familie, Meer, Piña Colada, Zucker und Gewürze und alles Schöne.

De links op onze website kunnen gesponsord zijn, zie voor meer informatie onze gebruiksvoorwaarden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.